Archiv der Kategorie: Fallberichte

Beschreibungstext

Feb 2019

Peppi, Bulldogge – Schwimmer-Syndrom – Bioresonanz & Physiotherapie

Peppi ist eine 3 Wochen alte englische Bulldogge.

Die Züchterin rief an, da sie seit einer Woche Schwierigkeiten beim Stehen und Laufen hat.

Nach der Bioresonanz-Analyse, dem charakteristischen Verlauf und Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt lautete die Diagnose: Schwimmer-Syndrom.

Beim Schwimmer-Syndrom können die Beine nicht mehr unter den Körper gebracht werden.

Die Welpen liegen in Brustlage und können nur vorwärts robben, dabei paddelnd die Beine wie beim Schwimmen, deswegen Schwimmer-Syndrom.

Es beginnt meistens mit der 2. Lebenswoche und bleibt bis etwa zur 5. – 6. Woche.

Durch das permanente Liegen verformen sich Brustkorb und Gelenke, was später zu weiteren Schwierigkeiten führen kann.

Zudem können Atemschwierigkeiten, Verstopfungen, Hautprobleme durch Urin und Kot,

Seh- und Nervenstörungen und epileptische Anfälle auftreten.

 

Die genaue Ursache ist nicht bekannt, es gibt jedoch einige Theorien:

– Haltung auf zu hartem und/ oder rutschigem Untergrund

– zu schnelle Gewichtszunahme

– erblich bedingte Verzögerung der Ausbildung der Nervenfunktionen

 

Therapiemöglichkeiten

Als erstes sollte darauf geachtet werden, dass die Welpen einen weichen, nicht glatten Untergrund zur Verfügung haben.

Physiotherapeutische Beleitung ist sehr wichtig. Ich kann Euch Nadja Löhrer, www.tierphysio-pfotenhufe.de nur empfehlen.

Zusätzlich haben wir mit der Bioresonanz-Analyse ausgetestet, welche Vitalstoffe, Mineralien, Vitamine etc. Peppi noch benötigt, damit die Nerven und der Bewegungsapparat wieder funktionsfähig werden.

Peppi geht es wunderbar und sie hat keinerlei Schäden zurück behalten.

Jan 2019

Ringo, Chihuahua – Pankreatitis – Bioresonanz

Bei Ringo, einem 9 Jahre alten Chihuahua, wurde Pankreatitis diagnostiziert.

Eine Pankreatitis – eine Bauchspeicheldrüsenentzündung – kann plötzlich auftreten oder immer wiederkehrend sein.

Die Bauchspeicheldrüse setzt unter anderem Verdauungsenzyme frei.

Entzündet sie sich, kann sich das Organ selbst verdauen.

 

Die Anzeichen einer Pankreatitis beim Hund sind sehr vielfältig:

– Schmerzen im Bauch

– Erbrechen – oft ständig

– Schwäche

– Mattigkeit

– wenig bis gar nicht fressen

Durchfall

– Fieber

– Exsikkose

 

Die Auslöser für eine Pankreatitis können sein:

– fettes Futter

– Durchblutungsstörungen

– Narkose

– Medikamente

– Darmentzündung

– Verletzungen der Bauchspeicheldrüse

Der Tierarzt behandelt die Pankreatitis symptomatisch mit Schmerzmitteln, Infusionen, Medikamenten und speziellem Futter. Antibiotika wird eher nicht gegeben.

 

Ringo wurde selbstverständlich durch einen Tierarzt begleitet.

Parallel haben wir mit der Bioresonanz festgestellt, dass die Darmzotten und die Darmflora nicht in Balance und der Hund komplett übersäuert war.

Sobald die Darmzotten nicht richtig arbeiten, können bestimmte Stoffe nicht vom Körper resorbiert werden.

Wir haben die Flora und das gesamte Immunsystem wieder aufgebaut, alle Vitalstoffe zugesetzt,

so dass er nach kurzer Zeit keine Schmerzmittel mehr benötigte.

Die Besitzer von Ringo achten jetzt darauf, dass nichts mehr seine Darmflora zerstören kann – wie Impfungen und Wurmkuren.

Dez 2018

Zuchtvorschriften für Hunde – viele Warum´s? Was tun, wenn der Welpe bei Ihnen ist?

Nachdem eine Kundin ihren Welpen beinahe während der vorgeschriebenen

audiometrischen Untersuchung verloren hätte, habe ich mich mit den Zuchtvorschriften

für Dalmatiner beschäftigt.

Soviel vorab: es wundert mich nicht mehr, dass so viele Hunde krank, vermeintlich allergisch

oder so genannte Autoimmunerkrankungen haben.

Das gesamte Immunsystem wird bereits in den ersten 8 Wochen empfindlich zerstört. Weiterlesen

Nov 2018

Arthrose beim Hund

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung, die durch Verschleißerscheinungen in den Gelenken verursacht wird und zu Einschränkungen in der Bewegung und Schmerzen führen kann.
Bei einer Arthrose wird der Knorpel im Gelenk zunehmend rauer und dünner, das Gelenk kann sich entzünden und knöcherndes Material kann sich zubilden.
Üblicherweise fängt eine Arthrose damit an, dass der Hund Schwierigkeiten hat auszustehen.

Das Aufstehen und die ersten Schritte fallen schwer, sie bewegen sich steif und lahm.

Ist der Hund erstmal in Bewegung, lassen diese Symptome vielfach nach.

Sollten Schmerzen dazu kommen, belastet ein Hund die Gelenke weniger und dadurch nimmt

die Muskelmasse ab und es kann sich eine Muskelschwäche entwickeln.

Oft rutschen sie auf glatten Böden aus – da kann Stück Teppich helfen, vor allem beim Wasser-

und Futternapf. Weiterlesen

Sep 2018

Mimi, Katze – Rolling Skin Syndrom/ feline Hyperästhesie – Bioresonanz

Mimi ist eine 11 Jahre alte Katze und leidet seit einiger Zeit an dem sogenannten Rolling Skin Syndrom. Meistens beginnt es damit, daß sie ihre Beine beleckt, anschließend zuckt das Fell, die Haut rollt quasi in Wellen über den Rücken und sie rast wie wild durch die Wohnung. Sie wirkt wie abwesend und es sieht oft so aus, als wenn sie Beute jagen würde,die aber gar nicht da ist.

Weiterlesen

Aug 2018

Agatha, Pferd – Kehlkopfpfeifen – Bioresonanz

Agatha, ein 8 Jahre altes Pferd leidet unter Kehlkopfpfeifen.

Auch bei ihr ist, wie bei den meisten Pferden, die linke Kehlkopfseite gelähmt.

Kehlkopfpfeifen bedeutet, das ein Pferd beim Einatmen unter Belastung einen pfeifenden Ton

von sich gibt.

Weiterlesen

Jul 2018

Fritz, Welpe – Schluckauf

Fritz, Hundewelpe, hat immer wieder – manchmal mehrmals täglich – Schluckauf.

Durchschnittlich hickst er zwischen 15 und 20 Mal pro Schluckauf.

Schluckauf entsteht, wenn sich das Zwerchfell unwillkürlich zusammenzieht. Weiterlesen

Jun 2018

Bernhard, Ziegenbock – Gewicht & Energie – Bioresonanz

Bernhard ist eine 4-jähriger Ziegenbock.

Er hatte viel Gewicht verloren und konnte es nicht wieder aufbauen.

Zudem besaß er nicht mehr viel Energie und ließ sich deshalb von dem anderen Ziegenbock dominieren.

Der Tierarzt hat alles geprüft und konnte nicht weiterhelfen, egal, was Berhard bekam, er nahm einfach nicht an Gewicht zu. Weiterlesen

Mai 2018

Agatha, Pony – Hornhautgeschwür – Bioresonanz

Agatha ist ein 7-jähriges Pony. Es hatte oberflächliche Hornhautveränderungen auf dem linken Auge, verstärktem Tränenfluss und manchmal schleimige Absonderungen.

Bei Augen-Erkrankungen sollte sofort ein Tierarzt zu rate gezogen werden, da es zu einer Erblindung kommen kann und viele Tiere unter Schmerzen leiden.

Es können Blutungen im Auge, Hornhautödeme, Hornhautdefekten, Krämpfe des Augenlides, Gewebszerfall der Hornhaut auftreten.

Weiterlesen