Homöopathie

Die Homöopathie ist eine sanfte Heilmethode, die im Gegensatz zur schulmedizinischen Behandlung nicht die Symptome bekämpft, sondern die Ursache sucht, die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und so dem Körper hilft sich selbst zu heilen.

Diese alternativmedizinische Naturheilkunde für Tiere basiert auf dem Ähnlichkeits-Prinzip, welches im 19. Jahrhundert von Samuel Hahnemann entwickelt worden ist. „Ähnliches mit Ähnlichem heilen.“
Das bedeutet, dass das homöopathische Heilmittel unverdünnt beim gesunden Tier ähnliche Symptome auslösen würde, wie die, die beim kranken Tier geheilt werden sollen.
Hat das Tier zum Beispiel Fieber, wird kein fiebersenkendes Mittel gegeben, sondern individuell ein Mittel gesucht, das Fieber verursacht.

Die pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ausgangsstoffe werden stufenweise verdünnt. Dieser Prozess wird Potenzierung genannt.
Je nach vorliegendem Symptom, Ursachen und Krankheitsverlauf werden die homöopathischen Mittel in verschiedenen Potenzen verwendet.
Richtig angewendet sind die homöopathischen Mittel nebenwirkungsfrei.
Die Tier – Homöopathie kann bei chronischen und akuten Erkrankungen eingesetzt werden und die Heilung erfolgt sowohl auf der körperlichen als auch auf der emotionalen Ebene.
Die Homöopathie kann als alternative Behandlungsmethode einzeln oder auch unterstützend in Kombination mit einer schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.